Europas höchstes Strohhaus

04 September 2013

Wie schon am 07. April berichtet ensteht gerade so eines in Verden.
 
Das Bauwerk aus Stroh ist mit fünf Stockwerken das höchste Europas und kostet rund drei Millionen Euro. Der Preis hat seinen Grund: Ein ökologischer Bau ist gut zehn Prozent teurer, als ein herkömmlicher, doch die Mehrkosten werden durch die bessere Dämmung auf lange Sicht wieder reingeholt. Das Gebäude, in dem über 3000 Strohballen verbaut werden, wird auf 1800 Quadratmeter Fläche Platz für Büros bieten und vor allem als Anschauungsobjekt mit Ausstellungsfläche für ökologisches Bauen dienen.
Häuser aus Strohballen gibt es gerade in den USA schon seit vielen Jahren. Einige Häuser sind sogar älter als 100 Jahre.
Siehe auch Bericht vom 27.Juli- DIE ZEITUNG AUS DEM JAHR 1921
Nun soll im niedersächsischen Verden ein fünfstöckiges Strohballenhaus entstehen das bislang höchste Strohballenhaus Europas. Dafür werden über 3.000 gepresste Strohballen verbaut. Allerdings werden diese nicht übereinander gestapelt, sondern Ständerwände aus heimischem Holz mit den Strohballen gefüllt. Um die Wände feuerbeständiger zu machen, werden die Innenseiten mit Lehm verputzt. Die Außenseiten wiederum erhalten einen speziellen Kalkputz, der zusätzlich noch witterungsbeständig und diffusionsoffen ist. Auch Dank der Naturdämmung wird das Gebäude Passivhaus-Standard erreichen und mit der Photovoltaik-Anlage mehr Energie erzeugen als es verbraucht. Schon Mitte 2013 sollen die ersten Mieter auf dem Gelände des Norddeutschen Zentrums für Nachhaltiges Bauen einziehen. Ausstellungs- und Schulungsräume sollen dann auch dafür sorgen, dass Handwerker zum Thema Strohballenhäuser fortgebildet werden können.
 
Einen Filmbeitrag dazu finden sie unter:

Zurück