Lange Nacht der Forschung

15 April 2016

Wir sind stolz das wir zur Langen Nacht der Forschung eingeladen wurden. Welcher Rahmen passt da besser als die Landwirtschaftliche Fachschule Tulln.

 

LFS Tulln – 13 Stationen an der LFS Tulln

bei der Lange Nacht der Forschung 2016

Freitag 22. April 2016

Zeit: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr

 

Station 1: Brot und Wein und was dazu gehört

Brot und Wein und was dazu gehört - Woher kommen unsere Lebensmittel?

1. Von der Weintraube bis zum Wein

2. Dokumentierte Weinverkostung

3. Vom Acker zum Korn und zum Brot

4. Präsentation von bäuerlichen Produkten mit Kostproben

 

Durch den Stationsbetrieb soll aufgezeigt werden, dass viele Lebensmittel des täglichen Bedarfes in der Region erzeugt werden können. Die Schließung regionaler Lebensmittelkreisläufe soll auf anschauliche Art und Weise dargestellt werden.

 

Station 2: Dokumentierte Weinkost

Vortrag - Weine aus der Region - dokumentierte Weinverkostung - Fam. Bauer Anton, Feuersbrunn

1. Vorstellung der Weinbauregion Tulln

2. Vorstellung der Jahrgangsweine mit Verkostung aus der Region

3. Fachdiskussion

 

Station 3: Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen-Heilkräuter in der Medizin und Naturheilkunde-Renaissance der Klosterheilkunde

 

Heilkräuter in der Medizin und Naturheilkunde - gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen - Renaissonce der Klosterheilkunde!

1. Parcelsus, Alchemisten und die Klosterheilkunde - was steckt dahinter?

2. Die Vielfalt der Heilkräuter - die Naturapotheke - Ausstellung

3. Welche Heilkräuter werden in welcher Form eingesetzt?

4. Verwendung und Einsatzmöglichkeiten in der Medizin und Naturheilkunde

Heilkräuter in der Medizin und Naturheilkunde - gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen - die Naturapotheke der Schöpfung!

Auf anschauliche Art und Weise wird ein Überblick über den Heilkräuteranbau und die Heilkräuterproduktion dargestellt.

Die gesundheitsfördernde Kraft der Heilkräuter und der Anwendung/Einsatz wird durch einen Fachvortrag erklärt.

Vortrag von Dr. Petra Zizenbacher, Ärztin für Allgemeinmedizin und Leiterin des Naturheilzentrums Zizenbacher

 

Station 4: Gesunde Gebäude, perfektioniert durch Elektrosmog-Vorsorge. Das Lebenskonzept für künftige Generationen

 

Gesunde Gebäude, perfektioniert durch Elektrosmog-Vorsorge.

 

1. Gesundheit beginnt schon bei der Planung

2. Der sichere Arbeitsplatz

3. Der optimale Schlafbereich

4. Auffinden und effektives Beheben von Störquellen

5. Möglichkeiten und Grenzen der Abschirmung

6. Gewusst wie - was jeder selbst tun kann

 

Das ist neu: Evaluierungsverpflichtung für Unternehmer ab Juli 2016 Fachvortrag mit Demonstrationen von Dr. Elisabeth Plank

Gesundheit und Elektrosmog

Das Lebenskonzept für künftige Generation. ...... weil Physik über unsere Gesundheit entscheidet.

Heute weiß die Wissenschaft: elektromagnetische Einflüsse sind imstande, den Organismus zu belasten. Hoch- und niederfrequente Strahlungsfelder verursachen Stress auf Zellebene, stören den Schlaf und können zu chronischen Krankheiten führen.

Elektromagnetisch optimierte Arbeitsplätze wiederum sind ein hochwirksames und effizientes Gesundheitsprogramm für Unternehmen. Sie beugen dem gefürchteten Burnout vor und bringen den Kostenfaktor "Krankenstand" zum Sinken.

Wissenswert für Unternehmer: Ab Juli 2016 sind Evaluierungen am Arbeitsplatz per Verordnung vorgeschrieben.

Perfekte Wohnqualität und höchste Sicherheit entsteht durch Vorsorge nach MDP-Standard.

Informationen einholen: www.mdp-emv.at MDP GmbH - 5020 Salzburg

 

Station 5: Mein Wohnhaus ist energieautark - Strom und Wärme selbst gemacht - neue Speichertechnologie für Strom

 

Mein Wohnhaus ist energieautark - Wärm und Strom selbst gemacht - Stromspeiertechnik

 

1. Stromerzeugung durch Fotovoltaik

2. Stromerzeugung durch Kleinwindräder

3. Stromerzeugung durch Pflanzenöl-Wärmekraftmaschinen

4. Stromspeicherung durch die Batterietechnologie - Tesler, Fronius, Sonnenbatterie

5. Steuerung durch ein dezentrales Energiemanagement

 

Mein Wohnhaus ist energieautark - Wärme und Strom selbst gemacht - Stromspeichertechnologie

Wie kann der Weg zum energieautarken Wohnhaus und Betrieb umgesetzt werden.

Verschiedene Anlagen und Geräte werden im praxistauglichen Betrieb dargestellt.

Partnerfirmen wie der Verbund AG, Fronius, Sonnenbatterie - stellen ihre Anlagentechniken vor. Installierte Anlagen können in der Schule besichtigt werden.

 

Station 6: Regionale Menükarte - Speisen aus der Region – Verpflegungsstation

 

Regionale Menükarte - Speisen aus der Region

 

Verpflegungsstation der Landwirtschaftlichen Fachschule Tulln

 

Gegen einen Unkostenbeitrag können verschiedene regionale Speisen laut Speisekarte verkostet werden.

Fingerfoods - Gutbürgerlichen - Vegetarisch - für jeden etwas dabei!

 

Station 8: Unsere Honigbiene und die gesundheitliche Kraft der Bienenprodukte – API-Therapie

 

Die Honigbiene und die gesundheitsfördernde Kraft der Bienenprodukte.

Vorgestellt wird:

1. Das Bienenjahr

2. Das Imkerjahr - die Arbeiten während des Jahres

3. Die verschiedenen Bienenprodukte

4. Die API-Therapie - gesundheitsfördernde Kraft der Bienenprodukte

 

Die Honigbiene und die gesundheitsfördernde Kraft der Bienenprodukte.

Die Menschheit hat von je her die verschiedensten Bienenprodukte genutzt. Den Honig als Süßstoff und Propolis, Gelee Royal, Blütenpollen, und vieles mehr als gesundheitsfördernde Mittel.

 

Die Apitherapie ist heute in der Naturheilkunde ein fixer Bestandteil.

 

Station 9: Vortrag - Gesunde Gebäude durch Elektrosmog-Vorsorge - Dr. Elisabeth Plank, Ärztin der Allgemeinmedizin-Leiterin von mdp-em

 

Vortrag über Gesunde Gebäude, perfektioniert durch Elektrosmog - Vorsorge

 

1. Gesundheit beginnt schon bei der Planung meines Hauses

2. Der optimale Schlafplatz und sichere Arbeitsplatz

3. Auffinden und Behebung von Störquellen

4. Möglichkeiten und Grenzen der Abschirmung

5. Was kann jeder tun? 6. Diskussion und Demonstrationen

 

Ort: Aula der LFS Tulln

Zeit: 19:30 Uhr

 

Station 10: Vortrag - Neue Stromspeichertechnolgie - Ing. Martin Krottenthaler, Verbund AG

 

Vortrag über Stromspeichertechnologie von Ing. Martin Krottenthaler, Verbund AG

 

1. Stromerzeugung durch Fotovoltaik

2. Stromspeichertechnologien - Batteriespeicher

3. Mein Strombedarf und die Abdeckungsmöglichkeiten

4. Kosten einer Eigenstromanlage

5. Diskussion

 

Ort: LFS Tulln – Aula

Zeit: 17:30 Uhr und 20:00 Uhr

 

Station 11: Vortrag - Unser Strohhaus - Unser Holzhaus - Michael Gromer

 

Vortrag: Bauen mit Stroh und Bauen mit Holz Referent:  Michael Gromer - unser Strohhaus

 

1. Vor- und Nachteile von Stroh und Holz

2. Lastentragendes Strohhaus

3. Holzriegelbau mit Stroh

4. Das Holzhaus

 

Ort: LFS Tulln Aula

Zeit: 17:30 Uhr und 19:00 Uhr

 

 

Station 12: Vortrag: API Therapie - Inhalation durch den Bienenstock - Dr. Roland Berger

 

Vortrag: API Therapie - Inhalation durch den Bienenstock Referent: Dr. Roland Berger

 

1. Gesundheit durch den Bienenstock

2. Praktische Anwendungsmöglichkeiten und Anwendungsformen

3. Praktische Durchführung mit Demonstration

 

Ort: LFS Tulln Aula

Zeit: 18:00 Uhr und 20:00 Uhr

 

Station 13: Vortrag: Heilkräuter in der Allgemeinmedizin und in der Naturheilkunde - Dr. Petra Zizenbacher

 

Vortrag: Heilkräuter in der Allgemeinmedizin und Naturheilkunde von Dr. Petra Zizenbacher, Ärztin der Allgemeinmedizin und Leiterin des Naturheilzentrums Zizenbacher

 

1. Die Gesundheitsfördernde Kraft der Heilkräuter

2. In welchen Formen werden Heilkräuter angewendet?

3. Heilkräuter - Krankheiten - Therapieformen?

im Anschluss Diskussion und Führung durch die Heilkräuterschau

 

Ort: LFS Tulln – Vortragsaal

Zeit: 18:30 Uhr

 

Zurück