Weltweit erstes 24- stöckiges Holzhaus

07 November 2015

Die Baugenehmigung für das weltweit erste 24-stöckige Holz-Hochhaus ist da. Baubeginn ist im Frühjahr 2016.

Wien - Caroline Palfy, Geschäftsführerin des HoHo Wien, ist erfreut, auf der heurigen Expo Real, der größten Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa, die von 5. bis 7. Oktober in München stattfindet, das offizielle "Go" für den Bau des HoHo Wien zu verkünden. Dem Baubeginn im Frühjahr 2016 steht daher behördlich nichts im Wege. Palfy betont: "Das Konzept für das HoHo Wien entstand von Anfang an in enger Abstimmung mit den dafür zuständigen Behörden. Nun sind auch alle formalen Anforderungen durch".

Die Vorbereitungen für die Realisierung des weltweit höchsten Holzhochhauses in Hybrid-Bauweise laufen seit Monaten auf Hochtouren. Bei den Verhandlungen mit Baufirmen legt Palfy ganz besonderes Augenmerk auf Holzlieferanten. Dass sowohl das Holz-Hochhaus als auch die Marketing-Idee dahinter erfolgsversprechend sind, zeigt die hohe Zahl der Interessenten. "Vom großen Hotelbetreiber bis zum Kleinstunternehmer, der in der Seestadt wohnt, führen wir bereits mit potentiellen Mietern intensive Gespräche", erklärt Palfy. "Namen der künftigen Partner und Mieter verraten wir aber erst während der Bauphase."

Getreu dem Prinzip: Alles unter einem Dach

Bis 2018 soll auf rund 4.000 Quadratmeter Grundstücksfläche das HoHo Wien, ein 84 Meter hohes Hochhaus in Hybridbauweise, in Aspern der Seestadt Wiens, entstehen. Auf 24 Stockwerken erstrecken sich Gewerbeflächen für Restaurants, Health-, Beauty-, Wellness- und Business-Bereich sowie für ein Hotel und serviced Appartements, welche auf Basis der östlichen Elementen-Lehre aufgebaut sind und mit den Grundstoffen Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser, Luft und Leere verschmelzen. Rund 60 Millionen Euro werden in das Leuchtturmprojekt investiert. Caroline Palfy, Geschäftsführerin der cetus Baudevelopment GmbH, konzipiert federführend das weltweit einzige 24-geschossige Hochhaus in Holzbauweise.

Weitere Details rund um das HoHo Wien finden Sie der HoHo Wien-Website

URL/ 07.11.2015/0900 ökonews.at

 

Zurück