GrAT - Gruppe Angepasste Technologie

Nachhaltige, energieeffiziente und emissionslose Technologien und Systeme zu entwickeln, gehört zu den wichtigsten Herausforderungen heutiger Forschung – und ist Schwerpunkt der GrAT, die bereits seit 1986 proaktiv Lösungen für diese Aufgabe erarbeitet. In zahlreichen nationalen und internationalen Projekten wurden und werden Innovationen in folgenden Bereichen entwickelt:

  • Passivhaus- und Niedrigenergiehaus-Technologie
  • Strohballenbau
  • Nachwachsende Rohstoffe (Nawaro)
  • Effiziente und autarke Energiesysteme
  • Product Service Systems (PSS)
  • Ecodesign

 

Dabei arbeitet die GrAT interdisziplinär mit Partnern aus verschiedenen Sektoren zusammen (Industrie, Landwirtschaft, Bauwesen & Architektur) sowie mit weiteren Forschungsinstitutionen im In- und Ausland (z. B. Nagoya Institute of Technology, IBO, BOKU). Auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der GrAT selbst kommen aus unterschiedlichen Disziplinen (Verfahrenstechnik, Architektur, Produktdesign, Innovationsmanagement, Informatik) und bilden somit ein Team, das den komplexen und vielschichtigen Ansprüchen der Nachhaltigkeitsforschung gerecht wird.

Ein wesentliches Ziel aller GrAT-Projekte liegt in der Anpassung der Technologien an die regionalen Bedingungen und Bedürfnisse, um vorhandene Ressourcen effizient zu nutzen und Material- sowie Energiekreisläufe geschlossen zu halten. Die wirtschaftliche Machbarkeit solcher Lösungen wird durch Demonstrationsprojekte in den entsprechenden Regionen öffentlich sichtbar gemacht.

Exemplarisch für diesen Ansatz ist das international bekannte und vielbesuchte Demonstrationsgebäude S-HOUSE in Böheimkirchen, ein strohballengedämmtes Haus, das die Funktionalität von Baustoffen aus Nachwachsenden Rohstoffen und von energieeffizienten Technologien (Biomasseofen, Solarenergie etc.) veranschaulicht. Innovative Anwendungsmöglichkeiten für Naturfaserverbundstoffe (z. B. die „Treeplast-Schraube“) wurden speziell für dieses Gebäude entwickelt. Die hohe Ressourcen- und Energieeffizienz des S‑HOUSE in Verbindung mit moderner Architektursprache brachte der GrAT bereits viele nationale und internationale Auszeichnungen ein (s. u.).

Für Strohballen als Dämmstoff („S-HOUSE Ballen“) erreichte die GrAT die Zertifizierung (Österreichische Technische Zulassung).

Die GrAT bleibt nicht bei der Entwicklung von nachhaltigen Technologien stehen, sondern arbeitet aktiv daran, deren Möglichkeiten im Bewusstsein der Gesellschaft langfristig zu verankern und eine Verbreitung von klima- und umweltfreundlichen Lösungen zu forcieren. Dementsprechend wird das vorhandene Wissen und Know-how auch durch Lehrveranstaltungen und Vorträge, in Trainings und über webbasierte Informationsplattformen (www.nawaro.com) verbreitet. Öffentlichkeitsarbeit und Disseminationsmaßnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil aller Projekte, wie zahlreiche Zeitungs- und Zeitschriftenartikel sowie TV-Berichte zeigen; Beratungsaktivitäten gehören ebenfalls zum Aufgabenbereich der GrAT.

Die GrAT ist in zahlreichen Netzwerken aktiv vertreten (z. B. Global Straw Bale Network, FASBA, ECOmmerce Frontier Group, Sustainable Building Network, UNEP-WG-SPD, Ökobau Cluster NÖ,...).

Download